Weinlese 23.09.

23. September 2014 | von Eva in Allgemein

Nach dem fürchterlichen schwülen Regen am Wochenende fuhren Hans und Urban gestern morgen mit banger Erwartung in die Weinberge. Doch sie kamen Gottseidank nicht niedergeschmettert zurück, sondern nur mit dem festen Vorsatz noch in dieser Woche die Burgunder und einige Basis-Rieslinge zu lesen. Urban hätte zwar gerne noch mehr aus dem Weißburgunder „herausgekitzelt“, aber angesichts der noch immer nicht langfristig stabilen Wetterlage ist es vernünftiger peu a peu hereinzuholen was geht, damit am Ende nicht alles gleichzeitig in Eile vom Stock geschnitten werden muss.  Aber zuerst ist erst mal der Basis-Weißburgunder dran, wenn die Wetterprognosen stabiler werden sollten, können wir immer noch entscheiden, die besten Trauben etwas länger hängen zu lassen.

Bisher hatten wir nur 100 Liter Gewürztraminer auf der Kelter, der wächst hinter der Kelterhalle an der B 42 Richtung Rhein und mußte dringend ab, bevor die Vögel den Rest gefressen hätten. Hans hatte eigentlich immer etwas mehr Gewürztraminer und diesen oft sogar als eigenständigen Wein ausgebaut, doch um Urbans gigantische Taubenhäuser aufstellen zu können, mußten im letzten Herbst 6 Reihen der Anlage ausgehackt werden. So richtig lohnt sich also der Anbau dieser Rest-Stöcke nicht mehr, doch es sind die ältesten Reben des Weinguts, noch von Hans‘ Vater vor mehr als 40 Jahren gepflanzt.

Und außerdem hätten wir momentan sowieso noch keinen „Nerv“ das Grundstück, das nicht bebaut werden darf, als Garten oder als Weide für Kühe, Ziegen, Schafe oder Schweine zu nutzen….

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

, or