Die Taubensaison – Verbandsausstellung in Dortmund

11. Januar 2015 | von Urban in Tauben

Heute war „mein Tag“. Nachdem ich im vergangenen Jahr mein einziges und liebstes Hobby neben dem Weinbau ziemlich vernachlässigen mußte, hoffe ich, in diesem Jahr etwas mehr Zeit für meinen „Sport“ aufbringen zu können. Und so machte ich mich heute in aller Frühe mit zwei Brieftauben-Kollegen auf nach Dortmund.

Wie jedes Jahr werden dort Anfang Januar die besten Brieftauben der vergangenen Saison anlässlich der Deutschen Verbandsausstellung zur Schau gestellt.

Die Deutsche Verbandsausstellung ist – um es in der Weinsprache auszudrücken – mit der Weinbörse in Mainz zu vergleichen. So wie man hier die besten Weine Deutschlands und deren Erzeuger kennenlernen und bewundern kann, so kann man in Düsseldorf die besten Tauben ansehen und bewundern und mit deren Züchtern Kontakt aufnehmen. In Düsseldorf trifft sich alles was zum Thema Brieftauben – in Mainz alles was zum Thema Wein – Rang und Namen hat.

Neben den ca. 1000 ausgestellten Tauben gibt es in den beiden Messehallen zig Stände von Zulieferern für das Taubenhobby. Von Futtermitteln, Zusatzprodukten, Reisekörbe bis hin zu Taubenschlägen und Transport-Lkw für Wettflüge kann man hier alles finden, was das Taubenzüchterherz höher schlagen läßt. Eben genau so, wie man sich an der Weinbörse über Korken, Verschlüsse und Weingläser informieren kann.

In einem Punkt, ist der Deutsche Taubensport allerdings der Deutschen Weinbranche um Welten voraus: Deutschland ist das Eldorado des weltweiten Taubensports!. So lockt die Ausstellung nicht nur jede Menge Besucher aus den Nachbarländern an, sondern auch zahlreiche Asiaten. Chinesen und Japaner sind nämlich verrückt nach den „Rennpferden des kleinen Mannes“ und die Wetteinsätze dort erreichen gigantische Höhen, die in unseren Breiten – nicht nur beim Thema Wein – unvorstellbar sind. So jetet man dann nach Dortmund um sich über die aktuell leistungsfähigsten Abstammungen zu informieren und Investitionen zu tätigen. Dabei wechselt eine Taube schon mal für einen 5 stelligen Betrag ihren Besitzer, der auf eine leistungsfähige Nachzucht spekuliert.

Ich dagegen war heute recht sparsam und habe nur ein paar Zusatzprodukte erstanden, die mir dabei helfen sollen, mit meinem Stamm auf die vorderen Plätze meines Vereins zu rücken und zu beweisen, dass auch ein „kleiner“ Schweizer im Deutschen Taubensport mithalten kann.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

, or