Alles begann mit dem Traum vom eigenen Weingut. 2013 ist er Wirklichkeit geworden und wir stecken nun mittendrin. Urban Kaufmann war bis 2013 noch in der Schweiz als Leiter einer der erfolgreichsten Appenzeller-Käsereien aktiv. Und ich, Eva Raps, war noch Geschäftsführerin beim VDP in Mainz. Was wir jetzt erleben, ist etwas vollkommen anderes. Eine gewaltige Herausforderung, herrliche Natur und viele neue Erfahrungen. Schritt für Schritt setzen wir nun um, was wir uns vorgenommen haben. Dazu gehört auch der Aufbau einer neuen Internet-Präsenz. Bis diese fertig ist, stellen wir hier auf dieser Seite alle wesentlichen Informationen zur Verfügung. Und etwas weiter unten, können Sie die regelmäßigen Beiträge unseres Blogs – eine Art Online-Tagebuch – nachlesen.

Wir freuen uns, wenn Sie uns auch mal in unserem Weingut besuchen. Wir sind gerne für Sie da!

URBAN KAUFMANN UND EVA RAPS

Kräuter & Wein Menü

16. Mai 2017 | von Eva in Allgemein - (0 Comments)

Nun steht auch die Menüfolge des Wein & Kräuter Menü von und mit Dorisa Winkenbach fest:

Ach du grüne Neune
Kräuterschaumsuppe mit Gänseblümchen

Vom wilden Weinberg
Eigene Wildkräutermischung in sanftem Dressing
mit Frischkäse von der Ziege im Wildblütenmantel

Grüne Hufe in Gesellschaft
Huflattichröllchen mit Lamm-Hirsefüllung
Tomaten mit Knoblauchsrauke
Chicoreeschiffchen mit Giersch-Dip

Jung, frisch und farbenfroh
Kalbsnierenbraten mit Wildkräutersahne
Buntes Schmorgemüse und Schafgarbe-Reis

Ein Traum von Schaum
Dessertvariation aus Wiese und Keller

Es gibt noch ein paar freie Plätze an der Tafel unserer Vinothek…

65,00 Euro (Aperitif, Wein, Wasser, alles inklusive)

 

DORISA WINKENBACH  wird unser Himmelfahrts Wochenende (25.5. – 28.5. Präsentation und Verkauf des neuen Jahrgangs) mit Ihren Ideen und Ihrem Tun bereichern.

Hier geht es zum Programm des Wochenendes vom 25. – 18. Mai 2017

Und wer ist Dorisa Winkenbach?

Auf ihrem ersten Kinderfoto steht Dorisa Winkenbach im Kräuterbeet der elterlichen Gärtnerei in Wiesbaden. Seit fünfundzwanzig Jahren teilt sie nun ihre Begeisterung und ihr Wissen über Wildpflanzen mit interessierten Menschen. Alle lassen sich rasch anstecken, von ihrer Kreativität und ihrer Begeisterung und Liebe zu Mensch und Natur.

Als ganzheitliche Gesundheitsberaterin, Naturaromaköchin, Wildkräuterexpertin, Mutter von drei Kindern und dreifache Großmutter hat sie vielfältige Erfahrungen gesammelt, die in Ihre Arbeit einfließen. Botanische, pädagogische und ernährungswissenschaftliche Ausbildungen geben ihrer Tätigkeit eine solide, breit gefächerte Basis.

Genaues Hinschauen und achtsames Umgehen ist ihr wichtig. Mit meditativen Elementen wird das auch bei Wildkräuterexkursionen erreicht.
Wildkräuterexkursionen mit Dorisa Winkenbach tragen somit nicht nur zur Kenntnisgewinnung über Wildpflanzen bei, sondern dienen vor allem auch der prsönlichen Seelenpflege und dem geistigen Wachstum.

www.winkenbach.net

Platterstrasse 84, 65193 Wiesbaden, Telefon 0049+611-1747270, mobil 0049+174 41 63 123

Dieses Jahr hatten wir uns das erste Mal so richtig bei den Schlemmerwochen beteiligt. Und wir werden auch im nächsten Jahr dabei sein. Unsere Öffnungszeiten bereits ab 12.00 Uhr (ab Zmittag gibt’s Zvieri) und die Original Schweizer Gerichte kamen super an und wenn sich das erst einmal herumgesprochen hat, werden wir sicher auch tagsüber noch besser frequentiert.

Highlight dieser 10 Tage war das Schlemmerwochen Menü das wir gleich drei Mal hintereinander serviert haben. Wieder einmal hat sich bewiesen, dass es fast nichts schöneres gibt, als an einem großen Tisch zu sitzen und gemeinsam besten Wein und Speisen zu genießen…

Die Schweizer Küchengeheimnisse

Ein Blick auf die Ergebnisse unserer Testküche für das Schlemmerwochen-Menü am 5., 6. und 7. Mai…. Wir testen weiter, bis das optimale Ergebnis für höchste Genuss Ansprüche gefunden ist :-)…. Details zur Veranstaltung hier: 

Salmen nach Anna Wecker

Capuns

Potage à la Guillaume Tell

Poulet Marengo

Matterhorn Makronen

Lob aus berufenem Mund…

7. März 2017 | von Eva in Allgemein - (0 Comments)

Die beiden „Jung“-Winzer haben sozusagen die Front des etwas in die Jahre gekommenen Weinguts Hans Lang geöffnet, mit strahlenden Intensität und angenehmer alpenländisch-germanischer Ordnung versehen. Nicht nur der erhellende Lichteinfluss, sondern auch die klare Weinlinie von Urban Kaufmann und Eva Raps überzeugt mit frischer Frucht und lebhafter Strahlkraft. (Christina Fischer DipWSET | WA )

Nicht vergessen zu erwähnen möchte ich die Kollektion von Kaufmann. Es ist faszinierend zu sehen, welch großartige Weine hier nach der Übernahme des Weinguts Hans Lang nach so kurzer Zeit erzeugt werden. Klare, präzise Weine, die ihre Rheingauer Herkunft klar zur Geltung bringen. Glasklare Rieslinge (schon der Gutswein gehört in die Kategorie „must buy“). Aber die Überraschung für mich waren jedoch die Pinot Noirs. Ich kann sie nur empfehlen. (Peter Jakob DipWSET | WA)

Was der Appenzeller Urban Kaufmann und seine Lebenspartnerin Eva Raps seit der Übernahme des Hattenheimer Weinguts Hans Lang in 2014 geleistet haben, ist – besonders in Anbetracht der kurzen Zeitdauer – schon sehr beeindruckend….In einer spürbar höheren Liga spielen die Weine, die unter dem erstmals 2014 eingeführten neuen «Kaufmann» Etikett abgefüllt und verkauft werden…. Ein absoluter Hammer ist bereits der 2015er Gutsriesling trocken… Er strahlt förmlich aus dem Glas und je tiefer man rein riecht, desto mehr zieht er einen in seinen Bann… (Peter Kuhn, Schweizer Weinhändler) 

Dank der Qualität unserer Weine und der attraktiven neuen Ausstattung haben wir die angesehene Kölner Weinhandelsagentur Smart Wines als Vertriebspartner unserer neuen „kaufmann“ Linie gewinnen können.

Smart Wines ist ein Vertriebspool inhabergeführter Spitzenweingüter aus Europa und Übersee, der mit Großhändlern, Fachhändlern und Versendern kooperiert. So dürfen wir uns im März an der weltweit wichtigsten Weinmesse ProWein in Düsseldorf Seite an Seite mit wohlklingenden Weingütern wie Alvaro Palacios, Champagne Deutz, Tenuta di Capezzana, Loimer, Immich-Batterieberg und vielen weiteren präsentieren.

Hinter Smart Wines stecken echte Profis und so wurde unsere Zusammenarbeit von langer Hand vorbereitet. Der Fotograf Gerd Kressl kam mit dem Texter Bernhard Emerschitz bereits im Oktober ins Weingut und es entstand ein Portrait, von dem ich hier nur ein paar Auszüge wiedergebe… Der komplette Text ist hier nachzulesen…..

 

Das war ein Schuss!
Ein Schweizer Käsemeister wird Winzer und führt das Weingut Hans Lang in die Zukunft
Selbst wenn man die Hausnummer des Weingutes in der Hattenheimer Rheinallee nicht wüsste, fände man es dennoch mühelos: Hoch an einem Flaggenmast vor dem Haus weht stolz und unübersehbar die Schweizer Fahne. Der knallrote hölzerne Türgriff ist mit einem kleinen weißen Kreuz geschmückt, einer der Top-Rieslinge des Weinguts heißt „Tell“, und nach den ersten Worten ist der letzte Zweifel beseitigt: Urban Kaufmann ist Schweizer. Als Winzer ist er beruflicher Quereinsteiger, und damit ist er im Rheingau in zweifacher Hinsicht ein Exote…..

 

„Die Mikrobiologie! Da ist ein Käsemeister jedem Winzer überlegen. Wenn etwa bei der Weinbereitung Temperaturen auf ein Grad genau gemessen werden, misst ein Maître Fromager auf ein Zehntelgrad genau.“

 

Klarer neuer Schwerpunkt: Pinot Noir
In der relativ kurzen Zeit seit der Übernahme 2013 hat sich viel getan auf dem Weingut Hans Lang: Kaufmann und Raps setzen den ökologischen Weinbau fort. … Die Biodynamik ist der nächste konsequente Schritt, der ab dem Jahrgang 2017 umgesetzt werden soll. Neben dem Riesling setzte man mit hervorragenden Pinot Noirs klar und deutlich einen im Rheingau ungewöhnlichen zweiten Schwerpunkt.

 

Der Schweizer ist ein still-sympathischer, eher introvertierter Mann, wirkt bescheiden und zurückhaltend, denkt lange nach, bevor er antwortet, beginnt manche Sätze erneut, korrigiert sich selbst häufig. Typisch sind beinahe demütige Sätze wie: „Wir sind immer noch am Kennenlernen unserer Weinberge.“

 

Schlicht, klar, emotional
Die Spitzenprodukte des Weinguts – Rieslinge, Pinot Noirs und die Cuvée „Uno“ – fasste man unter der neuen „Kaufmann“-Linie zusammen und stattete sie mit schlichten, klaren, modernen Etiketten aus: in emotionalem Rot, mit einem kleinen Schweizerkreuz gekennzeichnet – ebenso wie die Oberseite der Kapsel. „Damit man weiß, wo der Korkenzieher anzusetzen ist“, so der Winzer schmunzelnd.

 

Man spürt es: Auf dem Hattenheimer Weingut ist in kurzer Zeit Vieles in Bewegung gekommen. Höchste Qualität verbindet sich mit Emotion, Stil mit Eleganz und Klarheit, Potenzial mit sympathischer Zurückhaltung. Die eingeschlagene Richtung scheint zu stimmen, die Zukunft lässt Großes erwarten. Man kann der Versuchung nicht widerstehen, die Übernahme des Weingutes Hans Lang durch Eva Raps und den Schweizer Urban Kaufmann mit Schillers Wilhelm Tell zu kommentieren:

„Das war ein Schuss! Davon wird man noch reden in den spätesten Zeiten!“