Unsere Weinberge

Genau am 50. Breitengrad gelegen, bietet der Rheingau ein optimales Klima für den Riesling. Ein großer Teil unserer Rheingauer Spitzenweine stammt von den Rebflächen rund um Hattenheim und Hallgarten, in denen auch unsere besten Weinberge liegen.

HATTENHEIMER WISSELBRUNNEN

Es gibt viele Theorien, woher der Name „Wisselbrunnen“ stammt. Eines aber ist sicher: In der Gemarkung Wisselbrunnen liegt eine Quelle – und davon profitieren die Reben. Auf einer Höhe von rund 100 Metern gelegen und nach Süd-Südwest exponiert, profitiert der Wisselbrunnen von einer perfekten Sonneneinstrahlung. Die leichten, tertiären Mergelböden wiederum haben eine gute Wasserhaltefähigkeit, wodurch die Trauben selbst in trockenen Jahren hohe Reifegrade erreichen. Kein Wunder, dass die Weine dieser Spitzenlage vom VDP als „Großes Gewächs“ eingestuft werden.

HATTENHEIMER HASSEL

Die Lage Hassel neigt sich ebenfalls nach Süden und liegt rund 100 Meter hoch. Die Böden der Hassel bestehen aus tiefgründigem Löß und Lößlehm, daraus resultiert eine hervorragende Wasserhaltefähigkeit. Das Mikroklima wird durch die windgeschützte Lage positiv beeinflusst. Die klassifizierten Flächen der Hassel liegen in direkter Nachbarschaft zu den sogenannten Brunnenlagen Wisselbrunnen, Nussbrunnen und Marcobrunn.

HATTENHEIMER SCHÜTZENHAUS

Die Lage Schützenhaus ist nach Süd-Südwest ausgerichtet und fällt zum Rhein hin leicht ab. Sie liegt auf rund 100 bis 150 Meter Höhe. Es war wohl die Hütte des „Traubenschütz“, der diesem Weinberg seinen Namen gab, denn er war früher für das Verjagen der hungrigen Stare zuständig, die sich an den süßen Trauben gütlich tun wollten. Die Böden sind durch Löß und Lößlehm charakterisiert, stellenweise trifft man auch auf tertiäre Mergelböden. Es handelt sich um tiefgründige Böden mit hohen Wasserhaltekapazitäten, ideal für extraktreiche Weine.

HALLGARTENER JUNGFER

Die Jungfer liegt östlich von Hallgarten. Das Herzstück befindet sich in einer kegelförmigen Senke und ist besonders windgeschützt. Dank ihrer Süd-Südwest-Ausrichtung kommt die Jungfer in den Genuss der Mittags- und Abendsonne. Der Boden wiederum speichert dank des hohen Quarzit-Anteils die Wärme des Tages, was den Stoffwechsel der Reben begünstigt.

HALLGARTENER SCHÖNHELL

Westlich von Hallgarten liegt die rheinwärts geneigte Südlage Schönhell. Mit rund 30 Prozent Neigung liegt sie zwischen 165 bis 190 Metern Höhe und wird im Norden durch den Taunus begrenzt. Der Boden mit tiefgründigen Löß- und Lehmschichten hat eine gute Wasserspeicherkapazität und ermöglicht den Reben auch in trockenen Jahren eine stressfreie Reife der Trauben.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.