Rheingauer Krimiabende

3. November 2016 | von Eva in Allgemein - (0 Comments)

14939479_1159648180784053_4797032790698987363_o

„So voll war es hier noch nie“ stellt Engelbert Ruppert, der Eigentümer des großen Saals über dem Weinpunkt Hattenheim, zufrieden fest. Dabei war er nur als Gast zum ersten von fünf an jedem Mittwoch im November stattfindenden „Rheingauer Krimiabenden in Weingütern gekommen, die Bachmanns Wein+Kultur zusammen mit der Stadt Eltville und dem Eltviller Wein- und Kulturverein unter Schirmherrschaft von Weinbaupräsident Peter Seyffardt zum inzwischen dritten Mal veranstalten. Gastgeber war das Weingut Hans Lang – Urban Kaufmann, dessen eigene nagelneue Vinothek für diesen Abend deutlich zu klein gewesen wäre. Organisator Ulrich Bachmann konnte sich wie schon die beiden Jahre zuvor freuen, dass die Resonanz auf diese Veranstaltungsreihe enorm ist – was bei dem attraktiven Programm, für das die künstlerische Leiterin und Eltviller Autorin Christina Stein verantwortlich zeichnet, auch kein Wunder ist. Das Autorenduo Leila Emami und Wolfgang Blum präsentierte als Premierenlesung mit ihrem druckfrischen Buch „Mords Mittelrheintal“ eine „Krimi-Wanderung im Sitzen“ nach dem Motto „Was draußen geht, geht auch drinnen“. Und das Publikum wanderte vergnügt mit.

Fotos: Ulrich Bachmann
14889758_1159649707450567_2146317860086938319_o

Eva Raps und Urban Kaufmann

Alles begann mit dem Traum vom eigenen Weingut. 2013 ist er Wirklichkeit geworden und wir stecken nun mittendrin. Urban Kaufmann war bis 2013 noch in der Schweiz als Leiter einer der erfolgreichsten Appenzeller-Käsereien aktiv. Und ich, Eva Raps, war noch Geschäftsführerin beim VDP in Mainz. Was wir jetzt erleben, ist etwas vollkommen anderes. Eine gewaltige Herausforderung, herrliche Natur und viele neue Erfahrungen. Schritt für Schritt setzen wir nun um, was wir uns vorgenommen haben. Dazu gehört auch der Aufbau einer neuen Internet-Präsenz. Bis diese fertig ist, stellen wir hier auf dieser Seite alle wesentlichen Informationen zur Verfügung. Und etwas weiter unten, können Sie die regelmäßigen Beiträge unseres Blogs – eine Art Online-Tagebuch – nachlesen.

Wir freuen uns, wenn Sie uns auch mal in unserem Weingut besuchen. Wir sind gerne für Sie da!

URBAN KAUFMANN UND EVA RAPS

Erntedank 2016

22. Oktober 2016 | von Eva in Veranstaltungen - (0 Comments)

kaufmann-tell-21Die Lese ist beendet und wir sind sehr glücklich und zufrieden.

Dieses Jahr hat mit seinem sonnigen Spätsommer einen grandiosen Schlussakkord gesetzt, der die verrückten Wetterkapriolen des Frühjahrs und Sommers mit einem Happy End ausklingen lies.

Das wollen wir zusammen feiern! In Kaufmanns Weinladen:

Am Samstag und Sonntag, 29. und 30. Oktober 2016, von 11.00 – 19.00 Uhr.

Verkosten Sie die Weine unseres aktuellen Sortiments und lassen Sie sich von uns mit allerhand selbstgemachten Köstlichkeiten aus der Gutsküche verwöhnen.

Für diese kulinarischen und vinologischen Genüsse berechnen wir – sofern Sie noch nicht in unserer Kundendatenbank geführt werden – pro Person einen kleinen Obolus in Höhe von 20 Euro. Im Falle Ihres Weineinkaufs erstatten wir diesen selbstverständlich umgehend zurück.

Zur Erleichterung unserer Planungen bitten wir um kurze Voranmeldung unter e.raps@weingut-hans-lang.de

 

Hier gilt es, Schütze, deine Kunst zu zeigen!
…dichtete Schiller in seinem Wilhelm Tell. Wir möchten Ihnen die Gelegenheit geben ins Schwarze zu treffen und bieten Ihnen während unseres Erntedankfestes ein einstündiges Intensivtraining im Bogenschießen mit echten englischen Langbögen an. Wer danach einen Volltreffer erzielt, wird für seinen Meisterschuss mit einer Flasche Tell-Riesling belohnt.
Kosten: 20 Euro
Anmeldung zum Kurs bei Kai Teggemann:
kai@kais-rhine-valley.com

 

Endspurt

17. Oktober 2016 | von Eva in Allgemein - (0 Comments)

Während des nicht vorhandenen Sommers, gingen wir davon aus, dass die Lese dieses Jahr erst im Oktober beginnt. Dann holte der heiße August und der September so auf, dass wir Sorge hatten, die Lesehelfer erst im Oktober kommen zu lassen. Also fingen wir Ende September an, und stellten fest, dass wir auch gut noch eine Woche hätten warten können.

Heute sind wir froh begonnen zu haben, denn für die Basisweine waren alle Reifewerte perfekt und da ab Dienstag das Wetter sehr unbeständig gemeldet ist, ist die Qualität der besten Lagen nun auch ausgereizt. Nachdem wir das ganze Wochenende gelesen haben, werden wir wohl mit dem Wetterumschwung die Lese beenden und haben in jeder Kategorie optimale Qualitäten geerntet.

Gestern vor eine Woche hat es 30 mm geregnet. Das hat insbesondere in dem Teil des Wisselbrunnens, in dem wir eine Vorlese gemacht haben, dazu geführt, dass die Trauben Wasser aufgenommen haben und begannen sich gegenseitig abzuquetschen. Das zeichnete sich gleich am nächsten Tag ab, so dass wir umgehend anfingen auch die restlichen Trauben vom Stock zu nehmen. Jetzt sind wir um die Erfahrung reicher, dass ein ergiebiger Regen ca 5-10 g Oechsle kostet. Natürlich sind die Oechslegrade nicht alles, aber ein wenig ist es so, wie wenn man Traubensaft mit Wasser verdünnt… Auch die Aromen werden weniger… Dieses Pokerspiel haben wir sozusagen verloren… Aber es gibt ja noch zwei weitere Parzellen im Wisselbrunnen und weil dort noch mehr Trauben an den Stöcken hingen haben sich die einzelnen Trauben nicht so sehr mit Wasser voll gesogen. Die vergangene Woche hat es nicht mehr geregnet und so hatten die Trauben genügend Zeit sich vom Regen zu erholen.

Heute, am Sonntag, hat die Mannschaft dann in zwei Durchgängen diese letzte Parzellen des Wisselbrunnen gelesen. Erst alle Trauben die etwas Fäulnis aufwiesen, sowie die nicht perfekt ausgereiften Trauben und im zweiten Durchgang nur das Beste vom Besten!

Und statt jetzt um 1.00 Uhr nachts zufrieden zu sein mit dem Erreichten, sprich mit den eingebrachten Trauben, machen wir uns ewig Sorgen, ob es morgen früh zu feucht sein könnte, und uns diese Feuchtigkeit des Frühnebels, der womöglich den ganzen Tag andauert, die Öchslegrade der noch ausstehenden Weinberge wieder in den Keller fallen läßt…

Doch schon jetzt beginnt ein neuer Tag und alles wird gut, dessen bin ich mir sicher…..  Gute Nacht!

Weinleser-Romantik

7. Oktober 2016 | von Eva in Weingut - (0 Comments)
p1120349

Urbans Cousin Hubert aus der Schweiz

p1120348

Bernd Kratzer aus Wiesbaden und unser ehemaliger Auszubildender Steffen

p1120347

Bruno Ickert aus Augsburg

p1120346

… und seine Frau Nicole

p1120344

Brunos Bruder Reinhold

p1120341

Rumänen unter sich

p1120342

Rumänen und eine (einsame) Slowakin

p1120340

Valerie aus Erbach und Adam aus Israel. der die Sonne sichtlich genießt



whatsapp-image-2016-10-07-at-01-13-56

Gute Stimmung im Weinkeller

2016-10-07-08-51-17

Urbans nächtliches „Helferteam“ beim Abstechen des Weines.

2016-10-05-21-48-38

Die „Ausbeute“ des ersten Abends

p1120354

Nach der Lese auf die Pirsch….

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Migranten in einer alteingesessenen Weinbau-Region war es in 2014 zunächst gar nicht einfach für uns, ein schlagkräftiges Erntehelferteam aufzustellen. Doch jetzt im dritten Jahr ist unser Netzwerk merklich größer geworden und so mussten wir sogar Hilfsangebote ausschlagen. Wichtig ist uns vor allen Dingen ein gutes Miteinander im Weinberg und eine positive Grundstimmung, in der Weise, dass man zum Beispiel am Abend nach der Rückkehr aus dem Weinberg gerne noch eine Flasche Wein gemeinsam trinkt. Da unser Stammteam in diesem Jahr ausschließlich aus Rumänien kommt (in 2015 waren Rumänen und Polen da), gibt es eine gute Verständigung untereinander, auch wenn die Rumänen kaum deutsch sprechen und manche Dinge über den Umweg der Italienischen Sprache geklärt werden müssen.

In dieser Woche sind zudem wieder unsere Freunde aus Bayern und der Schweiz angereist. Wir freuen uns immer schon auf diese Zeit, in der das große Haus mit Leben gefüllt ist und kein Abend zu Ende geht, ohne dass mindestens 5 Flaschen Wein geleert wurden….

Ernten oder Pokern…?

6. Oktober 2016 | von Eva in Allgemein - (0 Comments)

… heißt es in diesen Tagen. Die Trauben sind reif, aber sind sie wirklich richtig ausgereift? Ist da nicht noch was drin in den nächsten 14 Tagen? Wird das Wetter halten? Wird es noch mehr Sonne geben? Welche Auswirkungen hatte der Regen vom Wochenende auf die Konzentration der Trauben?

Aber alleine schon weil die Erntehelfer aus Rumänien und unsere Freunde aus Bayern und der Schweiz hier sind und beschäftigt werden wollen, geht es seit Dienstag wieder jeden Tag in den Weinberg zur Lese. Der Regen vom Wochenende hat tatsächlich dazu geführt, dass die Trauben Wasser aufgenommen haben. Angesichts der sehr geringen Erntemenge bei unseren Burgundern (3000 Liter/Hektar) freuen wir uns natürlich, wenn der Riesling eine bessere Ausbeute liefern wird. Aber mehr Wasser bedeutet auch einen kleinen Verlust der Konzentration und der Süße.

Dieses ständige sich fragen, was nun das Beste ist,  welcher Weinberg als nächstes gelesen wird und die Ungewissheit mit dem Wetter, das ist im Grunde die größte Anstrengung der Erntezeit. Der qualitätsorientierte Winzer ist immer fragend und unsicher, niemals zufrieden und will immer noch mehr herausholen.  Wenn wir uns mit Kollegen mit langjähriger Erfahrung unterhalten, stellen wir erleichtert fest, dass es ihnen genauso geht wie uns. Kein Jahr gleicht eben dem anderen und daher kann eine Maßnahme in einem Jahr gut und im nächsten gar nicht förderlich für die Qualität sein…

Also hat Urban entschieden, dass er seine Maßnahmen „diversifiziert“. So haben wir in einer Parzelle des Wisselbrunnens die schönste Traube pro Trieb hängen lassen und alle anderen Trauben gelesen. Jetzt haben wir bereits eine sichere Menge und Qualität im Keller und pokern nur mit einem kleineren Teil um die noch höhere Qualität. An einer anderen Parzelle des Wisselbrunnens wurden heute dann die Blätter in der Traubenzone entfernt, so dass die Sonnenstrahlen ihre maximale Wirkung auf die Trauben entfalten können.

Und egal wie die nächsten beiden Wochen weiter verlaufen werden, eines ist sicher. Die Qualität des Jahrgangs wird hervorragend sein und vielleicht sogar den 2015er noch übertreffen….

p1120338