Der Maggi Suppenwürfel und der Kubismus

29. November 2016 | von Eva in Allgemein

2016-11-28-18-44-28schweizerkuechengeheimisse

2016-11-28-21-03-35

Gestern erlebten wir wieder einmal einen dieser unterhaltsamen und genussreichen Abende, die uns für so manche Härte des Winzerlebens entschädigen.

Der Schweizer Generalkonsul Markus Meli lud in seine Frankfurter Residenz zur Buchvorstellung der „Schweizer Küchen-Geheimnisse“. Der Autor des Buches ist kein geringerer als der Schweizer Botschafter in den USA Martin Dahinden.

Auf launige und professionelle Art führte die Moderatorin und St. Galler Hochschulabsoventin Corinna T. Egerer durch den Abend und wir erfuhren während eines köstlichen Flying Dinner mit exemplarischen Beispielgerichten, allerhand Anekdoten rund um die Schweizer Gastronomie und Sterneküche.

So wurde mein Rezeptrepertoire für unsere Hoffeste und Jahrgangspräsentationen  um einige klangvolle Gerichte wie Poulet Marengo, Potage à la Guillome Tell, Steak Delmonico und Baked Alasca erweitert.

Und was nun der Maggi (schwyzerdütsch: Matschi) Suppenwürfel mit dem Kubismus zu tun hat, oder wann, wo und welche berühmte Schweizer Familie das erste á la carte Restaurant eröffnet hat,  erfahren Sie in dem netten Büchlein der „Schweizer Küchengeheimnisse“ das Sie für 22 Euro im Buchhandel beziehen können.

Es war uns eine große Freude und Ehre bei dieser sympathischen Lesung mit unseren Weinen vertreten zu sein….

 

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

, or