11. Dezember – Kirchenfenster

11. Dezember 2014 | von Eva in Wein-Adventskalender von A-Z

Wir arbeiten gerade sehr intensiv an einer Neuausrichtung unseres Weinguts Auftritts. Ändern / ergänzen wir den Namen, die Etiketten, das gesamte CI und wenn ja wie?
Auch hier ist es notwendig die Perspektive zu wechseln und in die Rolle des Kunden oder des potentiellen Kunden zu schlüpfen. Wie sieht er uns und wie können wir uns im „besten Licht“ präsentieren?

Beim Schwenken des Weinglases bilden sich durch die Viskosität des am Glas ablaufenden Weines die sogenannten Kirchenfenster. Je nach Größe und Abständen zwischen den Fenstern kann man auf den Alkoholgehalt und die geschmackliche Fülle des Weines schließen. Diese Fenster sieht man nur, wenn man das Glas im rechten Licht betrachtet.
Ebenso sieht man die Schönheit von Kirchenfenstern nur, wenn man das Innere der Kirche betritt. Wenn man sich in das Gebäude hineinbegibt und dann hinausschaut, einen Blickwechsel wagt, sieht man etwas, das vorher verborgen war. Was von außen unattraktiv und eintönig aussieht, wird aus dem Innenraum betrachtet farbenfroh. Wo von außen keine Struktur erkennbar ist, wandeln sich die Konturen des Fensters in der Innensicht zu prachtvollen Formen. Bei Sonnenschein ist ein noch intensiveres Wahrnehmen der Farbenpracht möglich. Dunkle Wolken bremsen die Leuchtkraft der Fenster, doch deren Schönheit ist dennoch wahrnehmbar.

Geben Sie im Advent Ihren Mitmenschen die Chance, sie im besten Licht zu sehen. Wagen Sie eine zweiten Blick und evtl. auch einen Blickwechsel. Nicht jeder Zeitgenosse erscheint uns auf Anhieb ansprechend und sympathisch.

HEUTE gebe ich meinen Mitmenschen eine zweite Chance und versuche, sie im besten Licht zu sehen.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

, or