2. Dezember – Botrytis cinerea

1. Dezember 2014 | von Eva in Wein-Adventskalender von A-Z

Heute war ein guter Tag, denn es war der erste Arbeitstag von Eckart Waitz, der künftig sowohl Urban im Keller als auch mich bei der Administration (Verkauf, Kundenbetreuung usw.) unterstützen wird.  Natürlich braucht die Einarbeitung, mit den umfangreichen Erläuterungen zu den Abläufen im Betrieb, eine gehörige Portion zusätzlicher Zeit, aber wir versprechen uns eine spürbare Entlastung durch ihn. Vielleicht war ich deshalb heute – trotz der vielen liegengebliebenen Arbeit und der bereits drohenden „Nachtstunden“ in denen ich ein Kundenmailing fertig machen mußte – ziemlich gelassen und habe einen Hauch meiner guten Adventsvorsätze in die Tat umsetzen können.

Und die Konzentration auf den Versand meines Adventskalenders tut ihr übriges, um meinen Tag heute zufrieden zu beenden.

Botrytis cinerea, auch Edelfäule genannt, ist ein im Herbst bei trockener Witterung für die Herstellung von Süßweinen erwünschter Schimmelpilz. Die Beerenhaut der voll ausgereiften Trauben wird durchlöchert, Wasser verdunstet. In der Traube werden Zucker, Säure und Aromastoffe konzentriert. Dadurch entsteht der charakteristische Geschmack nach der sogenannten Edelfäule. Das, was sonst der Traube schaden kann, ist hier gewünscht. Der Vorgang des Konzentrierens ist notwendig, macht aus etwas Gutem etwas Besonderes.

Die Zeit vor Weihnachten verführt uns, überall Angebote zu sehen und auch wahrnehmen zu wollen. Doch aus dem Vielen wird schnell eine Überforderung. Dann gilt es, Luft abzulassen. Ein zu prall gefüllter Reifen rollt gefährlich und kann platzen. Es gilt, dass wir Luft, Energie und Pläne reduzieren, Konzentration zulassen. Es braucht, gerade in dieser Adventszeit, die eigene Edelfäule. Das Gehenlassen und Platzschaffen für Dinge, die wirklich wichtig sind. Dann werden wir wohlschmeckend, etwas Besonderes.

HEUTE konzentriere ich mich auf etwas. Das Viele, was möglich ist, tritt zurück. Stattdessen: ein Brief, ein Gespräch, eine Adventsvorbereitung. Ein Genesungswunsch, ein gutes Wort, eine bewusste Umarmung.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

, or